G.A.S.-Der
Freunde von  Gökova-Akyaka
Nail Çakırhan Sok. 9,  48 6
50 Akyaka / ULA / MUĞLA ~ TÜRKEI
Garanti Bank, Zweigstelle Muğla, Kto. 507-6299 583
Tel.Fax  (0090) 252 243 4334
e-mail:  dernek@akyaka.org
www.akyaka.org
 

Newsletter Dezember 2006

Werte Mitglieder, liebe Freunde,
Wir informieren Sie in regelmäßigen Abständen immer wieder über die fortlaufenden Arbeiten des Vereins der Freunde von Gökova - Akyaka.

Am Samstag, den 30. September 2006, fand die 13. Ordentliche Generalversammlung statt. Eine Zusammenfassung unserer Arbeiten wurde in Form eines zweijährigen Rechenschafts-Berichtes verteilt. Wenn Sie diesen Rechenschafts-Bericht wünschen, senden wir Ihnen diesen gerne auf Anfrage zu, sobald er ins Deutsche übersetzt ist.
Im neuen Vorstand nahm anstelle von Herrn Ali Şahin nun Frau Nurhan Kavuzlu einen Platz ein.
Diese Versammlungen sollen dazu dienen, geleistete Arbeiten zu erläutern und zu diskutieren. Weil sich aber eine Gruppe von Vereinsmitgliedern mit recht ungehobelten Manieren in den Vordergrund spielte, verliefen diesmal Diskussionen gespannt und fruchtlos.
Unser Wunsch für die vor uns liegende Zeit wäre, daß sich eine Gruppe entschlossener, im Vereinsinne denkender, naturschutzorientierter und zu konstruktiver Kritik fähiger Mitglieder mit einem ausgearbeiteten Programm zur offenen Wahl stellt. Dies würde auch unserer „Vereins Vision“ entsprechen und mehr nützen als destruktive, alternativlose Kritik und persönliche Angriffe.

In der Generalversammlung wurden außerdem verschiedene notwendige Satzungsänderungen vorgenommen, um die Satzung an das neue türkische Vereinsgesetz und die neuen EU-Richtlinien anzugleichen. Nun haben wir eine neue, zeitgemäße Satzung. Unseren Mitgliedern oder denen, die es werden wollen, empfehlen wir diese Lektüre dringend.
Die Satzung und auch den Tätigkeitsbericht können Sie von unserer Website www.akyaka.org/dernek downloaden (z.Z. leider nur in Türkisch) oder in unserem Büro erhalten.

Am 29. Oktober 2006 ging das diesjährige Kultur-Programm mit der Ausstellung der Arbeiten des Akyaka Kunstzentrums zu Ende. Wir werden als Verein der Freunde von Gökova-Akyaka mit dieser schönen Tradition im Sinne Nail Çakırhans fortfahren. Im dem in sehr guter Qualität hergestellten Katalog für 2006 waren wie jedes Jahr, die von Mai bis Oktober veranstalteten Ausstellungen enthalten und ausführlich beschrieben. Auch 2007 werden wir die Ausstellungen fortsetzen und wieder einen Katalog vorbereiten, diesmal auch in englischer Sprache, aus Kostengründen wird es vermutlich aber eine deutsche Auflage nicht geben.
Alle Kunstliebhaber sind wieder sehr herzlich eingeladen, neben dem touristischen Angebot in Akyaka auch die immer anwesenden Künstler und ihre Werke kennen zu lernen oder mit ihnen über ihre Kunst zu diskutieren.
Die fälligen Renovierungen und Verbesserungen am Nail Çakırhan - Halet Çambel Kultur und Kunsthaus haben bereits begonnen und werden rechtzeitig zum Saisonbeginn beendet sein.

Von den „Gesprächs-Abenden“, die im letzten Jahr alle 14 Tage stattfanden, nahmen wir mit einer Entscheidung des Vereinsvorstandes Abstand, da die vergangenen Diskussionsabende vielfach von einer bestimmten Gruppe mißbraucht wurden. Wir wissen, daß wir damit einige unserer gutmeinenden Mitglieder enttäuschen, aber wir sind immer gesprächsbereit und auch in unserem Büro jederzeit zu sprechen. Vor allem konstruktiven Vorschlägen sind wir immer aufgeschlossen.

In unserer Gemeinde wurden in der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober und den darauf folgenden Tagen mehrere Hunde, herrenlose und auch solche, die einen Besitzer hatten, durch Gift getötet. Dies hat die vielen Hundefreunde in Akyaka sehr betrübt. Leider bewies diese mittlerweile routinemäßigen Vergiftungsaktion wieder einmal, wie in Akyaka eine kleine böswilligen Minderheit den allgemeinen Frieden stören kann. Die Arbeitsgruppe „Straßenhunde“ unseres Vereins sowie alle freien Mitarbeiter dieser Gruppe haben diesbezüglich einen ungewöhnlichen Schritt unternommen. Die Verantwortlichen, wie Gemeindeverwaltung, der Landrat sowie der Gouverneur erhielten einen Ansturm von Beschwerdebriefen. Eine Unterschriftenaktion begann. In kürzester Zeit wurden 1.002 Unterschriften gesammelt. Wenn man die Einwohnerzahl Akyaka’s bedenkt (~2500), ist dies eine recht stolze Zahl. Die gesammelten Unterschriften wurden an die zuständigen Ämter weitergeleitet. Auch die Medien wurden informiert. Unser Bürgermeister sah sich genötigt, zu diesem Thema eine Einwohnerversammlung abzuhalten. Er versprach, daß in kürzester Zeit auch hier in unserer Gemeinde die geltenden Tierschutzgesetze umgesetzt werden. Wir als Verein warten leider bis heute auf die Umsetzung der am 29.04.2005 von uns und dem Bürgermeister gemeinsam unterzeichneten „Straßenhunde – Strategie Akyaka“.

Das seit Jahren laufende „Projekt zur Beobachtung und Schutz der Feuchtgebiete in der Provinz Muğla“ wird weiter fortgesetzt.

Der Verein nimmt organisiert mit 10 aktiven Beauftragten an den monatlichen Ratssitzungen des EU geförderten „Gökova Projektes“ teil, das sich hauptsächlich mit der Erstellung eines Masterplanes für die Küstenregion befaßt. In der nächsten Ausgabe des Newsletters werden Ihnen unsere Ansichten über das Projekt und unsere Teilnehme mitteilen.

Der Vereinsvorstand wünscht wir Ihnen ein gutes neues Jahr, Gesundheit und Frieden.

Mit vielen Grüssen aus Akyaka
Nurhan Kavuzlu
Vorstandsmitglied, Medienbeauftragte

 

Zum Schluss:
Wir danken allen Mitgliedern oder auch Freunden des Vereins der Freunde Gökova-Akyaka e.V., für das Vertrauen, daß Sie in unsere Arbeit haben.

 Ihre stetige Unterstützung ist sehr wichtig für uns. Jeden Tag verlieren wir zu schützende natürliche, urbane und kulturelle Werte. Die Mitgliedsgebühr oder eine Spende erscheint Ihnen vielleicht als ein sehr geringer Beitrag, er ist aber für uns sehr wichtig, nicht nur aus finanzieller Hinsicht. Ihre Unterstützung stärkt auch unsere Moral.

Wenn Sie uns eine Spende zukommen lassen möchten,

 können Sie dies direkt bei der

 Garantie Bank, Zweigstelle Muğla, (507) Kto. Nr. 6299583

 oder auch auf unserer Website per Kreditkarte erledigen.